Brauerei Kundmüller stellt Imperial Stout als neuen fränkisch-brasilianischen Gemeinschaftssud vor

In der Brauerei Kundmüller stehen derzeit alle Zeichen auf Zapfenduster– zumindest bezieht man diesen Dialekt-Ausdruck auf die jüngste Weiherer Bierspezialität. Denn der neue fränkisch-brasilianische Gemeinschaftssud, ein besonderes und vollmundiges Imperial Stout mit 8,5% Alkohol, wurde nun offiziell vorgestellt. Und das heißt aufgrund seiner tiefschwarzen Farbe eben Zapfenduster.

Wir wollten einen außergewöhnlichen und hier nicht so üblichen Bierstil brauen, zu dem wir mit einer sanften Rauchmalznote noch eine regionale Komponente hinzugefügt haben. Der passende Name war auch schnell gefunden. Das Zapfenduster ist also beides: international und irgendwie doch heimisch“, sagt Brauereibesitzer Oswald Kundmüller.

Ebenfalls vor Ort war damals auch der brasilianische Brauer Alexandre Bazzo von der Cervejaria Bamberg bei Sao Paulo, mit dem die Kundmüller Brüder nun bereits ihr drittes internationales Freundschafts-Bier kreiert haben.