Best of… Koch und Pâtissier des Jahres

Tatort Achern: Schick-in Kochfabrik. Es ist der 24. Juni 2019. Der Montag beginnt mit dem Kick-Off der Finalisten von Pâtissier des Jahres. Zum ersten Mal werden die sechs der Presse und der Öffentlichkeit vorgestellt. Gefolgt von einer Creative Stage der sechs Titelanwärter von Koch des Jahres. Durch eine Creative Stage haben die Koch des Jahres und Patissier des Jahres Anwärter die Möglichkeit ihre Kreationen und sich selbst ins Rampenlicht zu stellen. Nicht auf einer Bühne, sondern auf Augenhöhe mit den Gästen. Eine wundervolle Art den Talenten nahe zu kommen, sich selbst von ihrem Können zu überzeugen, Fragen zu stellen und Gespräche zu führen.

Creative Stage Pâtissier des Jahres

Aus fast 100 Bewerbungen wurden die sechs besten, süßen Künstler herausgezogen und dürfen direkt im Finale auf der Anuga den Griff nach dem Titel wagen.

Die Finalisten von Pâtissier des Jahres 2019:

  1. Matthias Fehr – Stellvertretender Produktionsleiter, Swiss Pastry Design, Bern (CH)
  2. Myriam Isler- Demi Chef de Partie Patisserie, Restaurant Lakeside*, Hamburg
  3. Christian Kramer – Patissier, Gusto, Villa Kennedy a Rocco Forte Hotel, Frankfurt
  4. Sebastian Kraus – Chef Patissier, Purs**, Andernach
  5. Marcel Meining – Souschef, Brückenbaron/ Baronesse, Bolzhausen (DE)
  6. Roman Schäfer – Chef Patissier, Speisemeisterei Bayer & Scholz GmbH*, Stuttgart (DE)

Dass sie im Finale genau richtig platziert sind, haben die Sechs hochwertig und geschmacksintensiv bewiesen. Die Gäste waren begeistert von den Signature Dishes um Schafsmilch, Getreideeis und Zitronenmelisse-Ganache. Das Repertoire der Pâtissiers war weit von regional über exotisch, zu Kräutern und Gelees. Jeder Geschmack kam ganz sicher auf seine Kosten.

Creative Stage Koch des Jahres

Die Reise der fünften Auflage von Koch des Jahres startete im hohen Norden. Dann blieb das Herz in Heidelberg zurück. In der Grand Hall Zollverein, in Essen, vervollständigten die letzten zwei Anwärter auf den Titel die finalen Teilnehmer.

Die Finalisten von Koch des Jahres 2019:

  1. Marvin Böhm – Souschef, Aqua***, Wolfsburg
  2. Holger Mootz – Küchenchef, Weinhaus Uhle, Schwerin
  3. Marco Raudenbusch – Lebensmittelkontrolleur, Wiesloch
  4. Dominik Sato – Souschef, Kongresshotel Seepark, Thun (CH)
  5. Alexander Gläsel – Küchenchef, Brückenbaron/ Baronesse, Bolzhausen
  6. Dominik Holl – Chef de Partie, Meier’s ZweiSinn/ Bistro/ Fine Dining*, Nürnberg

Die sechs mussten schon an ihren Vorfinalen beweisen, welches Talent in ihnen steckt und wie gut sie auch unter Druck arbeiten können. An diesem Montag im badischen Achern stellten sie ein Gericht vor, welches ihre Handschrift und Philosophie am besten zur Geltung bringt. In entspannter, aber gespannter Atmosphäre zeigten sie ihr Können mit gescharbten Ochsen, Schwarzwald-Miso oder auch vegan um Spargel und Oxalis.

Klassiker wurden ausgefallen und modern interpretiert. Kräuter durften ihre ganze Kraft entfalten. Die Teller sahen alle aus wie gemalt. Keine Geschmacksknospe wurde nicht angesprochen.

Küchenparty Deluxe

Aus der Geschichte von Koch des Jahres gingen bislang bereits 30 Köche hervor, die im Laufe ihrer Karriere einen oder mehrere Sterne erkocht haben.

Die geladenen 180 Gäste wurden von einer Auswahl der besten Köche der Geschichte des Events kulinarisch verwöhnt – darunter Christian Sturm-Willms – Yunico* (Bonn), Boris Rommel – Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe** (Friedrichsruhe) oder Anton Gschwendtner – Gourmetrestaurant Olivo*, Stuttgart.

Alle Gerichte brillierten durch außergewöhnlichen Geschmack und spürbarer Leidenschaft. Kein Glas blieb leer und kein Lied blieb ungetanzt. Das Best-Of Koch des Jahres machte seinem Namen alle Ehre.

Road to Anuga ist eröffnet

Nun steht nichts mehr zwischen den Talenten und dem Finale auf der Anuga in Köln wo es wieder heißt: „Der Gewinner 2019 ist…“

Sonntag: 6. Oktober 2019 – Patissier des Jahres Finale

Montag: 7. Oktober 2019 – Koch des Jahres Finale

Bildergalerie: