ALBERS mit Markenbotschafter Witzigmann für Ojo de Agua Beef

Eine Frage der Haltung – Jahrhundertkoch Witzigmann plädiert für moderaten Fleischkonsum mit maximalem Qualitätsanspruch Weniger Fleisch, aber dafür von exzellenter Qualität, aus artgerechter Haltung und von bester Herkunft, so sah für Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann bereits zur Jahrtausendwende die Zukunft aus. Nun wird die Vision mit der Kooperation von Dieter Meiers Ojo de Agua und dem Gourmet-Fleischimporteur ALBERS in Deutschland Wirklichkeit. Witzigmann steht dem Projekt als Markenbotschafter zur Seite.

Die Schweizer Pop-Ikone Dieter Meier sorgt für grandioses Comeback des argentinischen Steaks: Auf den mehr als 70.000 Hektar seiner Ojo de Agua-Farmen lässt er eine nachhaltige Vision von natürlicher und tiergerechter Fleischerzeu­gung Wirklichkeit werden. Meier überträgt nun exklusiv den deutschlandweiten Vertrieb dem Düsseldorfer Gourmet-Fleischimporteur ALBERS, der weltweit mit den besten Erzeugern zusammenarbeitet. “Ausschlaggebend waren unsere Expertise als Premium-Händler etwa als führender Kobe-Beef-Anbieter in Deutschland, unser tiefer Respekt vor dem Lebensmittel Fleisch und seiner Herstellung sowie unsere hervorragenden Kontakte in die Spitzengastronomie. So konnten wir keinen geringeren als Eckart Witzigmann gewinnen, uns als Markenbotschafter zur Seite zu stehen”, berichten Frank und Udo Albers.

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann ist begeistert von den Ojo de Agua-Steaks und dem nachhaltigen Ansatz: “Ich kämpfe seit jeher dafür, weniger Fleisch zu konsumieren, dafür aber in allerbester Qualität. Die Qualität hat bei keinem Lebensmittel so unter der Massenproduktion gelitten wie bei Fleisch”, so der Ausnahmekoch, der seine Strahlkraft gezielt einsetzt, um möglichst viele Menschen zu erreichen: “Deshalb freut mich die Kooperation von Ojo da Agua mit dem Haus ALBERS ganz besonders und ich bin gerne als Markenbotschafter mit dabei. Denn selbst die beste Qualität nutzt in der Welt von heute nur noch partiell. Die Welt muss es auch erfahren.”